----- le nez noir ----- - CH. Manouri du Jardin des Colombières -
----- le nez noir ------ CH. Manouri du Jardin des Colombières -

Milo

08.04.2010 - 06.05.2021

Milo war ein Tibet-Terrier wie er typischer nicht sein kann. Er war mein erster "Nichtbriard", und ich habe es keine Sekunde bereut  ihn bei mir zu haben. Leider war die Zeit mit ihm viel zu kurz.

Milo kam zu uns weil Bianca einen kleinen Hund haben wollte den man auch mal unter den Arm nehmen kann. Naja das klappte nicht so ganz ;-), denn er wollte, wie seine Mitbewohner, ein Briard werden. Das schaffte er nicht ganz, für einen Tibet-Terrier wurde satte 6 cm zu groß, und mit 18 kg war er nicht gerde ein Hündchen um auf den Arm getragen zu werden.

Er wuchs mit unserem Ferris und unserer Belle auf. Belle fand er als Chefin okay, aber Ferris liebte er über Alles. Sein bevorzugter Platz war neben oder sogar auf Ferris. Diese Liebe beruhte auf Gegenseitigkeit, denn Ferris passte auf seinen kleinen Freund auf und lies ihn gewähren.

Er war, halt typisch Tibet-Terrier, dickköpfig und ein großer im Herzen.

Leider mussten wir ihn viel zu früh auf Grund eines Lebertumors gehen lassen.

Jetzt kann er seinen besten Freund Ferris wiedersehen.

Wir haben "den kleinen Mann" über alles geliebt und er bleibt ewig in unseren Herzen.

Just a Joke des charmantes crapules

09.10.2014 - 03.10.2017

Joke begründete mit ihrem A-Wurf unsere Zuchtstätte "le nez noir".

Sie war unsere erste schwarze Hündin. Leider mussten wir sie viel zu früh gehen lassen.

Für mehr Informationen das Bild anklicken

Als Joke zu uns kam war schnell klar das sie das Power Pack in unserem Rudel sein würde. Sie hatte fast Narrenfreiheit (nur bei Belle zeigte sie Respekt, und das war auch angebracht ;-)). Schnell hatte sie unsere beiden Rüden ( und natürlich auch uns) für sich gewonnen. Mit ihrer lebhaften Art bereitete sie uns oft Freude und auch Arbeit. Wir gingen mit ihr auf einige Ausstellungen und haben mit ihr die Zuchtzulassung gemacht. Am 02.12.2016 brachte sie unseren A-Wurf "le nez noir" zur Welt. Sie war eine beispielhafte Mama und kümmerte sich super um ihre Kleinen, wir hatten nicht geglaubt das sie dies so ruhig und gelassen macht.

Dann viel uns auf, das ihre Lympfdrüsen immer dicker wurden. Leider war das Ergebnis der Untersuchzngen niederschmetternd, Lymphdrüsenkrebs. So konnten wir nicht anders und mussten sie, sehr schweren Herzens, am 03.10.2017, mit noch keinen 3 Jahren, über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Du fehlst uns so sehr.

Wir lieben dich und werden dich nie vergessen.

CH. Belle Esprit de l´Etoile de Panache

21.06.2002 - 18.09.2016

Belle war mein erster Briard, sie hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen.

Über 14 Jahre lang hat sie mich begleitet, nie werde ich sie vergessen.

Für mehr Informationen das Bild anklicken

Belle kam mit 9 Wochen zu mir, besser gesagt wir haben uns in Holland auf einer Ausstellung getroffen. Das war mit Jolanda und Cor natürlich abgesprochen. Ich war dort mit Lenina und ihrem Schröder (ein schwarzer Briardrüde). Belle und Schröder waren sofort ein Herz und eine Seele. Schon am ersten Tag passte Schrödi auf Belle auf, so das ihr bloss nichts passiere. Die Beiden waren einfach ein tolles Team.

Mit Belle besuchte ich viele Ausstellungen, auch eine BH-Prüfung hat sie mit Erfolg abgelegt. Ich nahm sie überall hin mit, tja das Leben einer Prinzessin eben (das hat sich auch nie geändert).

Als später Ferris, Milo, Manouri und Joke dazu kamen hat sie es nie sein lassen können das Zepter in die Hand zu nehmen. Sie war halt die "Grande Dame" in meinem Rudel, ohne wenn und aber.

Mit über 14 Jahren ging es dann leider nicht mehr, so mußte ich sie sehr schweren Herzens gehen lassen, aber in Gedanken ist sie immer bei mir.

Ferris des Ours Velus

02.11.2000 - 10.04.2013

Ferris kann man einfach nicht beschreiben, er war für mich das Beste was mir an Charakter bei einem Briard je begegnet ist.

 

 

10 Jahre
9 Jahre
9 Jahre
12 Jahre
12 Jahre
12 Jahre

Ferris kam mit 8 Jahren zu mir weil es bei seinem alten Rudel nicht mit einem anderen Rüden passte. Ich lernte ihn aber schon mit 1,5 Jahren kennen und verliebte mich sofort in ihn.

Bei meiner Belle war es zwar nicht die Liebe auf den ersten Blick, aber sie hat ihn schon nach sehr kurzer Zeit in ihr Herz geschlossen. Besonders wenn es ein Gewitter gab, dann kuschelte sie sich an ihn. Mit seiner ruhigen und gelassenen Art gab er ihr Halt und Ruhe.

Leider mußte ich ihn mit 12,5 Jahren, auf Grund von Knochenkrebs, sehr schweren Herzens ziehen lassen.


Ich werde diesen liebenswürdigen Kerl nie vergessen.

letztes Update

07.05.2021

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}